Fachschule für wirtschaftliche Berufe
Brennerweg 8 | 2130 Mistelbach

Bundesschulzentrum Mistelbach, Brennerweg 8, 2130 Mistelbach                              11.05.2018, 11:20

Presseaussendung der DirektorInnen des Bundesschulzentrums Mistelbach zur Information von SchülerInnen, ProfessorInnen, Eltern und Medien:

Tief geschockt zeigen sich die drei DirektorInnen des Bundesschulzentrums über den aktuellen Ermittlungsstand. Das Bundesschulzentrum Mistelbach dürfte am Mittwoch Nachmittag nur knapp einem größeren Anschlag entgangen sein. Die neue Sachlage trifft die insgesamt ca. 1300  SchülerInnen (samt Eltern), 170 ProfessorInnen und zahlreichen Bediensteten schwer. Ursprünglich war man von einer geplanten Einzeltat ausgegangen. Nun steht fest, dass am Mittwoch nachweislich ein größerer Anschlag auf möglichst viele Menschen beim Verlassen des Schulgebäudes geplant war.

Die Stimmung an den fünf im Haus befindlichen höheren Schulen ist den Umständen entsprechend: Eine Schule hat heute schulautonom frei, an einer Schule läuft die Matura planmäßig ab, alle SchülerInnen werden heute nach eingehender Information früher als geplant vom Unterricht entlassen.

Festzuhalten ist:

-  Die Tat hat nach derzeitigem Ermittlungsstand keinen schulischen Zusammenhang.

-  Es gab keinerlei Vorzeichen oder Ankündigungen im Umfeld der Schule.

-  Der mutmaßliche Einzeltäter war vor Jahren ein Semester lang Schüler einer der Schulen. Es gab damals keine
   besonderen Vorfälle und das Ausscheiden von der Schule erfolgte freiwillig.

-  Das Opfer war zufällig gewählt. Auf Grund einer technischen Panne gelang es dem mutmaßlichen Täter nicht,
   mehr Personen zu verletzen.

Es grenzt an ein Wunder, dass dieser eine getroffene Schüler nicht schwer verletzt ist und nur wenige SchülerInnen die Tat direkt mitbekommen haben. In enger Zusammenarbeit mit allen befassten Stellen wurde und wird professionell an der Aufarbeitung gearbeitet:

-  Die DirektorInnen sind seit Mittwoch im Einsatz, haben sofort alle notwendigen Maßnahmen in die Wege
   geleitet und stehen in engem Kontakt mit den Behörden.

-  Am Mittwoch Nachmittag war das Kriseninterventionsteam im Einsatz. Heute ist die Schulpsychologin im Haus
   und steht allen direkt Betroffenen zur Verfügung. Zusätzliche AnsprechpartnerInnen für die SchülerInnen
   sind KollegInnen mit psychotherapeutischer Ausbildung

- Die SchülerInnen werden über den aktuellen Stand informiert und heute früher entlassen.

Wir ersuchen alle Medien um größtmögliche Rücksichtnahme gegenüber allen schulischen Beteiligten. Nach Abschluss der Ermittlungen erscheint uns ein Aufgreifen des Themas „Sicherheit für SchülerInnen und LehrerInnen“ durch die Politik sinnvoll und wichtig.

Für das Bundesschulzentrum Mistelbach:

Dir. Mag. Isabella Zins, BORG Mistelbach
Dir. Mag. Johannes Holzinger, HLW und BAFEP Mistelbach
Dir. Mag. Johannes Berthold, HAS und HAK Mistelbach