Bildungsanstalt für Elementarpädagogik
Brennerweg 8 | 2130 Mistelbach

"Kaufen Sie Land. Es wird keines mehr gemacht" - Mark Twain

Am Freitag den 22.4.2016 konnten vier Bakip Klassen und eine Klasse der Fachschule in Begleitung der KollegInnen Baumgartner, Schellhorn, Stinzl und Schön-Schuckert den Dokumentarfilm: „Landraub“ im Kino Mistelbach sehen.


Quelle: http:www.landraub.com/Der-Film/ [dl.: 25.4.2016]

Auf beeindruckende Weise zeigt der Film die Machenschaften von Agrarkonzernen und korrupten Regierungsmitgliedern in Kambodscha, Sierra Leone, Äthiopien und weiteren Ländern. Landwirtschaftliche Flächen werden  auf brutale Weise in Besitz genommen, indem die  ansässigen Familien vertrieben und ihre Hütten niedergebrannt werden. Auf den geraubten Flächen entstehen Palmölplantagen, Zuckerrohrplantagen und Gemüsefarmen in Monokultur. Die erzeugten Produkte dienen ausschließlich dem Export. Die einheimische Bevölkerung kann nun, wenn sie „Glück hat“, für einen Hungerlohn als Tagelöhner auf den Plantagen arbeiten. Die wertvolle, landwirtschaftliche Fläche, die für viele Kleinbauern die Grundlage der lebensnotwendigen Selbstversorgung war, ist jedoch für immer verloren. Bei der Produktion werden keine sozialen oder ökologischen Standards, wie wir es in Österreich fordern würden, eingehalten. Anstatt die Ernährungssituation in den betroffenen Ländern zu verbessern, führt landgrabbing zu Armut und Verelendung von großen Teilen der Bevölkerung.

Dass die Palmölproduktion durchaus auch uns unmittelbar betrifft, wird klar, wenn man die Bestandteile der Produkte, die sich in jedem Haushalt befinden, genauer anschaut. In fast allen Kosmetikartikeln und Lebensmitteln wird Palmöl verwendet.

Wer das genauer überprüfen möchte, findet im Internet und codecheck.info nützliche Information. Weitere Details zum Film sind unter folgender Internetadresse abrufbar: http://www.landraub.com/